de:Content Service & Zubehör:technik-lexikon-index:D:Doppelkupplungsgetriebe (DSG) 2019.0.17.0 DE/DE

SEAT Techniklexikon

Alle Details.

D

Doppelkupplungsgetriebe (DSG)

Unter einem Doppelkupplungsgetriebe versteht man ein vollautomatisches 6-Stufen-Getriebe, das sich durch Schaltvorgänge ohne Zugkraftunterbrechung auszeichnet. Diese moderne Entwicklung des Getriebebaus gewährleistet ein besonders sanftes, für Insassen kaum merkliches Schalten.

Es handelt sich bei einem Doppelkupplungsgetriebe um zwei Nasskupplungen, die automatisch geschaltet werden. Mittels Elektronik und Hydraulik dauert ein Schaltvorgang nur wenige tausendstel Sekunden. Die zwei Nasskupplungen bedienen über zwei Antriebswellen jeweils den 1., 3., 5. und Rückwärtsgang (Kupplung 1) oder den 2., 4. und 6. Gang (Kupplung 2).

Die Funktionsweise eines Doppelkupplungsgetriebes

Grundsätzlich ist es so, dass immer zwei Gänge gleichzeitig eingelegt sind. Das heißt, die nächste Gangstufe ist bereits vorgewählt. So sind beim Anfahren sowohl der erste Gang als auch der zweite Gang eingelegt. Dabei ist aber nur die Kupplung des ersten Gangs geschlossen. Bei einem Schaltvorgang wird in Bruchteilen einer Sekunde die Kupplung des ersten Gangs geöffnet, während die Kupplung des zweiten Gangs geschlossen wird. Betätigt der Fahrer weiterhin das Gaspedal, schaltet der erste Getriebeteil gleich weiter. Auf diese Weise vollzieht sich der Schaltvorgang für den Fahrer unmerklich und ohne jede Zugkraftunterbrechung.

Im Unterschied zum 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe gibt es bei den 7-Gang-Doppelkupplungsgetrieben eine neue Doppelkupplung, die nicht mehr im Ölbad, sondern trocken läuft. Die Trockenkupplung besitzt einen verbesserten Wirkungsgrad. So steht die revolutionäre SEAT Getriebetechnologie auch für kleinere Motoren zur Verfügung, die bis 250 Newtonmeter Drehmoment entwickeln. Das neue 7-Gang-DSG wurde auch im Detail weiterentwickelt, Bauteile entfielen und das Gewicht konnte reduziert werden.

Bedienung eines Doppelkupplungsgetriebes

Die Bedienung eines DSG-Getriebes ist denkbar einfach. Mit einem Schalter oder einem Hebel wird, ähnlich wie bei einem Automatikgetriebe, die gewünschte Funktion vorgewählt. Dabei gibt es die Stellungen: Vorwärts, Rückwärts, Neutral und Parken.

Nach der Vorwahl ist durch den Fahrer nur noch die Betätigung des Gaspedals nötig. Anhand der ermittelten Daten bezüglich der Fahrweise sowie der Geschwindigkeit regelt das Doppelkupplungsgetriebe die Schaltvorgänge elektronisch.

Vorteile eines Doppelkupplungsgetriebes

Ein wesentlicher Vorteil eines Doppelkupplungsgetriebes ist der deutlich erhöhte Fahrkomfort. Das Getriebe wählt in jeder Situation den am besten geeigneten Gang. Auch bei der Fahrt mit einem Anhänger regelt die elektronische Steuerung, welcher Gang am besten zur jeweiligen Belastung passt.