de:ÜBER SEAT:News & Events:Modelle:Soundentwicklung bei SEAT not-applies-na 2019.0.17.0 DE/DE

Soundentwicklung bei SEAT

Der fahrende Konzertsaal

  • Entstehung des perfekten Klangs in den SEAT Modellen
  • Sechs bis zehn Lautsprecher für Bass-, Mittel- und Hochtöne
  • Klangqualität wird in einer Absorberkammer getestet
  • „Ziel ist es, einen möglichst natürlichen Klang zu erzielen“

Bei längeren Autofahrten mit der Familie, auf dem täglichen Weg zur Arbeit oder im Stau: Das Auto ist der perfekte Ort, um Musik zu hören. Gleichzeitig ist es dort jedoch besonders schwierig, einen guten Klang zu erzielen. Daher stellte sich SEAT die Frage, wie man eine möglichst perfekte Akustik erzielen kann. Hier stellen wir Ihnen die wichtigsten Faktoren für ein Gelingen dieser Ingenieursleistung vor.

Ab den ersten Entwicklungsphasen

Im Gegensatz zu früheren Jahrzehnten wird heute das SEAT Team für Car Audio und Infotainment schon an den ersten Entwicklungsschritten eines neuen Modells beteiligt. „Unser Ziel ist es, alle Elemente, aus denen das Soundsystem im Fahrzeug besteht, so zu arrangieren, dass sie den bestmöglichen Sound liefern“, erläutert José Luis Álvarez, Ingenieur in der Infotainment-Abteilung.

Bis zu zehn strategisch platzierte Lautsprecher

Standort und Ausrichtung der Lautsprecher gehören zu den wichtigsten Aspekten, die Soundtechniker berücksichtigen müssen. Je nach Modell gibt es sechs bis zehn Lautsprecher für die Bass-, Mittel- und Hochtöne. Für ihre endgültige Positionierung müssen das Design ebenso wie relevante Sicherheitsaspekte berücksichtigt werden. Aber „das Design der Gitter und natürlich das Layout des Passagierraums wirken sich ebenfalls auf die Soundqualität aus“, fügt Adrián Mateo hinzu, der bei SEAT als Akustikingenieur für Car-Audio-Systeme tätig ist.

Der ruhigste Raum

Die Klangqualität der Lautsprecher wird in einer Absorberkammer getestet, einem hallfreien Raum, der jede Schallwelle absorbiert. Weitere Tests werden im Elektroniklabor durchgeführt, um das Radio und die Verstärker zu prüfen. Dies sind nur zwei der vielen Tests, die das gesamte Soundsystem durchläuft, um sicherzustellen, dass die Klangqualität durch kein anderes Element wie Staub, Feuchtigkeit oder Vibrationen beeinträchtigt wird.

Der „Bühnen“-Effekt

José Luis Álvarez betont: „Wir möchten, dass sich alle Fahrzeuginsassen wie in einem Konzertsaal fühlen.“ Auch wenn sich nicht alle Lautsprecher vorn im Auto befinden, ist es die Aufgabe von Álvarez, für diesen Effekt zu sorgen. Bei seiner Arbeit greift er auf Techniken und Tools zurück, die in Konzertsälen oder Aufnahmestudios verwendet werden. Dazu gehört unter anderem die detaillierte Klanganpassung zur Optimierung von Bass-, Hoch- und Mitteltönen. Diese Tests werden mit unterschiedlichen Audioquellen durchgeführt, zum Beispiel per Radio, MP3 oder Mobiltelefon. Außerdem werden verschiedene musikalische Genres getestet, von Hip-Hop über Jazz bis hin zu Instrumental- und Vokalkompositionen, um zu jedem Zeitpunkt die beste Soundqualität zu gewährleisten.

Abschließende Anpassungen auf der Straße

Dieselben Tests werden noch einmal im fahrenden Auto durchgeführt, um unter anderem sicherzustellen, dass sich Motorengeräusche nicht negativ auf die Klangqualität auswirken. Dabei nehmen die Ingenieure die letzten Einstellungen vor, um die von den Lautsprechern ausgegebenen Töne erneut zu optimieren. „Unser übergeordnetes Ziel ist es, einen möglichst natürlichen Klang zu erzielen“, so Adrián Mateo.

Weitere Informationen:
Melanie Stöckl
Leiterin Kommunikation
Telefon: 0 61 50/1855 450
E-Mail: melanie.stoeckl@seat.de

* Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO₂-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO₂-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ findest du unter www.seat.de/ueber-seat/wltp-standard.html.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtenden Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO₂-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, D-73760 Ostfildern-Scharnhausen oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Newsletter

Newsletter

Kontakt

Kontakt