• Fast 290.000 Fahrzeuge verkauft – mehr als im bisherigen Rekordjahr 2000
  • Absatz im Juni erstmals bei mehr als 50.000 Fahrzeugen weltweit
  • Ein Plus von 17,7 Prozent im Vergleich zu 2017 auf dem deutschen Markt
  • Bernhard Bauer ist überaus zufrieden und blickt optimistisch auf die zweite Jahreshälfte

Die Erfolgsstory geht weiter: SEAT hat das erste Halbjahr 2018 mit dem besten Absatzergebnis seiner Unternehmensgeschichte abgeschlossen. In den ersten sechs Monaten stieg der weltweite Absatz des spanischen Automobilherstellers um 17,6 Prozent auf insgesamt 289.900 Fahrzeuge. 2017 waren es im gleichen Zeitraum 246.500 Fahrzeuge – dies entspricht einem Plus von mehr als 43.000 Einheiten. Zudem stellt das Top-Ergebnis einen neuen Allzeit-Rekord für SEAT dar: Der bisherige Bestwert aus dem Jahr 2000 lag bei 278.500 Fahrzeugen.

Der beste Juni in der Geschichte von SEAT

Auch im Juni konnte SEAT erneut mehr als 50.000 Fahrzeuge in einem Monat verkaufen (51.400) und somit eine Steigerung von 13,7 Prozent im Vergleich zum Juni 2017 erzielen (45.200). Das Ergebnis ist zugleich der beste Juni in der Geschichte von SEAT, der bisher im Jahr 2000 mit 48.900 Fahrzeugen gefeiert wurde.

„Im ersten Halbjahr 2018 beschleunigte sich das Wachstum weit über unsere ursprünglichen Erwartungen hinaus. Nachdem wir bereits 2017 ein Plus von fast 15 Prozent verzeichnet hatten, wurde dieses Ergebnis nun unter anderem dank der positiven Impulse durch den SEAT Arona sogar noch übertroffen“, sagt Wayne Griffiths, Vorstand für Marketing und Vertrieb bei der SEAT S.A. „Auch im Hinblick auf das zweite Halbjahr sind wir sehr zuversichtlich. Mit dem CUPRA Ateca und dem SEAT Tarraco werden wir zwei neue Modelle einführen, mit denen wir unser Angebot erweitern und neue Kunden erreichen. Wie jeder andere Automobilhersteller werden wir uns aber auch mit den möglichen Auswirkungen der neuen Zulassungsnorm WLTP auseinandersetzen müssen.“

17,7 Prozent Wachstum auf dem deutschen Markt

Der Absatz von SEAT stieg dank der exzellenten Ergebnisse in den wichtigsten europäischen Ländern – ganz besonders in Deutschland. Die Wachstumsrate hierzulande fiel mit einem Plus von 17,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 48.600 auf 57.200 verkauften Fahrzeugen noch höher aus, als in der spanischen Heimat von SEAT (+14,9 Prozent). „Wir sind überaus zufrieden mit der aktuellen Entwicklung und blicken genauso zuversichtlich auf die zweite Jahreshälfte“, sagt Bernhard Bauer, Geschäftsführer der SEAT Deutschland GmbH.

Deutliche Zuwachsraten in allen wichtigen Märkten

Neben Spanien, aktuell Top-Markt mit 62.200 verkauften Fahrzeugen in der ersten Jahreshälfte, und Deutschland bestätigte sich der anhaltende Aufschwung von SEAT aber auch auf anderen Märkten: In Großbritannien, dem drittgrößten Absatzmarkt, wurde ein Plus von mehr als 20 Prozent (35.900; +21,7 Prozent) erzielt und damit sogar das bisherige Rekordergebnis aus dem ersten Halbjahr des Vorjahres übertroffen (29.500 Fahrzeuge). Frankreich (15.800; +18,7 Prozent) und Italien (12.800; +21,6 Prozent), wo SEAT jeweils das beste Ergebnis für ein erstes Halbjahr seit 2011 beziehungsweise 2009 erzielte, komplettieren die Liste der Top-5-Märkte mit sehr hohen Wachstumsraten.

Beeindruckender Effekt durch das SEAT Werk in Algerien

Auch in den anderen europäischen Ländern wiesen die Zahlen nach oben: vor allem in Österreich (11.700; +23,0 Prozent), wo SEAT die am dritthäufigsten verkaufte Marke war und das bisher beste erste Halbjahr überhaupt abschloss, sowie in Belgien (6.200; +43,9 Prozent), Portugal (5.700; +18,1 Prozent) und den Niederlanden (5.100; +27,6 Prozent). Zudem war auch in einigen außereuropäischen Ländern ein Wachstumsschub zu verzeichnen, insbesondere in Algerien. Dort stieg der Absatz von SEAT im ersten Halbjahr um das Elffache – von 1.000 Fahrzeuge in den ersten sechs Monaten 2017auf 11.400. Dies ist vor allem dem SEAT Ibiza zu verdanken, der in Algerien im Werk Relizane montiert wird.

Eine zweite Jahreshälfte voller Neuigkeiten

SEAT wird im zweiten Halbjahr weitere neue Modelle einführen. Am 18. September wird der neue SEAT Tarraco der Öffentlichkeit vorgestellt, mit dem das Unternehmen sein SUV-Sortiment erweitert, das derzeit aus dem SEAT Arona und dem SEAT Ateca besteht. Tarraco ist der lateinische Name der Stadt Tarragona und war im Rahmen der Initiative #SEATseekingName von mehr als 140.000 SEAT Fans in der letzten Phase einer öffentlichen Abstimmung zum Siegernamen gekürt worden. Passenderweise findet die offizielle Einführung des neuen SUV von SEAT nun in der Tarraco Arena in Tarragona statt.

Erdgas-Offensive wird fortgesetzt

Neben dem SEAT Tarraco gibt es noch weitere Neueinführungen: Mit dem CUPRA Ateca kommt das erste Modell der neu gegründeten Marke CUPRA auf den Markt, während der SEAT Arona TGI der erste mit komprimiertem Erdgas (CNG) betriebene SUV sein wird. Noch vor Jahresende wird diese nachhaltige Ausführung des SEAT Arona das Angebot an Erdgasautos von SEAT erweitern, das derzeit den SEAT Mii, den SEAT Ibiza und den SEAT Leon umfasst.