Das SEAT Modellangebot wächst weiter. Der Autohersteller wird die Produktoffensive, die mit dem Ateca begonnen hat, mit der Markteinführung eines dritten SUV weiter verstärken. Dieser neue SUV, das künftige Flaggschiffmodell von SEAT, wird sich ein Segment über dem erfolgreichen Ateca positionieren und wird in 5- und 7-Sitzer-Versionen 2018 an die Händler ausgeliefert.

SEAT Vorstandsvorsitzender Luca de Meo kündigt für 2018 einen neuen großen SUV an

Der neue SUV wird ein Segment über dem Ateca positioniert und wird das künftige Flaggschiffmodell von SEAT.

Zuvor wird SEAT bereits in der zweiten Hälfte dieses Jahres mit der Vermarktung des Arona beginnen, eines kompakten Crossovers, der in Martorell auf derselben Plattform wie der Ibiza hergestellt wird. Der heute angekündigte SUV wird im Volkswagen Werk in Wolfsburg produziert, was eine verbesserte Synergienutzung innerhalb des Konzerns durch die Maximierung der MQB-A2-Plattform ermöglicht, die dort bereits installiert ist.
 
Der SEAT Vorstandsvorsitzende Luca de Meo zeigte, wie zufrieden er mit dem neuen SUV ist: „Dieses Auto wird uns neue Kunden verschaffen, unser Markenimage verbessern und sehr stark auf unsere Fähigkeit auswirken, Margen zu erwirtschaften. Designt wird es in Barcelona und hergestellt in Deutschland. Die Produktion des neuen SUV in Wolfsburg, im Herzen des Volkswagen Konzerns, wird die Bande zwischen SEAT und Volkswagen weiter festigen.“
 
Der neue SUV von SEAT wird die Neumodelloffensive über 2017 hinaus ausdehnen und zu einer weiteren Verbesserung der Finanzergebnisse des Unternehmens in den kommenden Jahren beitragen. Dementsprechend wurde das neue Modell auch im Rahmen der Präsentation der Jahresergebnisse von SEAT angekündigt. Das Unternehmen weist für 2016 mit einem Betriebsgewinn von 143 Millionen Euro das beste Ergebnis seiner Geschichte aus.