Im Rahmen des derzeit in Barcelona stattfindenden Smart City Expo World Congress 2017 fand auch die feierliche Eröffnung des SEAT Metropolis:Lab Barcelona statt. Dieses gehört zum Unternehmen und ist vollständig in das IT-Labor-Netzwerk des Volkswagen Konzerns integriert. Bei der feierlichen Einweihung waren auf Einladung von SEAT einige führende Köpfe aus dem Technologiesektor anwesend. Unter ihnen war auch Miquel Martí, der CEO von Barcelona Tech City, dem wegweisenden europäischen Gründer-Ökosystem, in dem sich das Metropolis:Lab Barcelona angesiedelt hat.

Intelligente Lösungen für die Mobilität von morgen

Ziel dieses digitalen Exzellenzzentrums, das im April dieses Jahres seinen Betrieb aufgenommen hat, ist die Analyse und Erarbeitung intelligenter Lösungen für die Herausforderungen, vor die uns die Mobilität von morgen stellt. Außerdem soll das Zentrum SEAT dabei helfen, sich als technologischer Vorreiter bei der Fahrzeugvernetzung zu positionieren.

In diesem Zusammenhang betonte Luca de Meo, der persönlich an der Einweihungsfeier teilnahm, dass „dieses Labor mithilfe einer Kombination aus MobilfunkTechnologie und Big Data die Beziehung zwischen den Menschen, der intelligenten Stadt und den angebotenen Mobilitätsdienstleistungen optimieren möchte. Unser Ziel ist eine bessere Mobilität, die das Leben der Menschen in den Städten sicherer, nachhaltiger und effizienter macht“, erklärte der Vorstandsvorsitzende von SEAT S.A.

Luca de Meo bei der Einweihungsfeier des Metropolis Lab

Anstehende Projekte des Metropolis:Lab

Im Verlauf des Abends wurden erstmals die von den Teams des Labors entwickelten Projekte und Geschäftsinitiativen vorgestellt. Eine bereits realisierte Initiative ist die App „About it“. Mit ihr soll die Mobilität in Barcelona verbessert werden. Neben weiteren Funktionen zeigt sie dem Nutzer an, wo der Verkehr durch Bauarbeiten beeinträchtigt sein könnte oder wo sich Unfallschwerpunkte in der Stadt befinden.

Außerdem wurden zwei weitere Großprojekte angekündigt, die sich derzeit in der Entwicklung befinden. Laborleiter Jose Nascimento präsentierte „eine Mitfahrzentralen-App, mit der sich innerstädtische Pendler, die die gleichen Wegstrecken haben, zu Fahrgemeinschaften zusammenschließen können, um so die öffentliche Mobilität zu verbessern“.

Zudem gewährte er Einblicke in das „On-Demand-Busprojekt, mit dem wir die Nutzung vorhandener Buslinien verbessern möchten, indem wir flexible Strecken anbieten, die in Echtzeit der bestehenden Nachfrage angepasst werden“. Diese Idee wird derzeit bereits in einem Pilotversuch in Wolfsburg getestet und soll in einer zweiten Phase auch in Barcelona umgesetzt werden.

SEAT und sein Engagement für Barcelona

Die Gründung des Metropolis:Lab geht auf eine Vereinbarung zwischen SEAT und der Stadtverwaltung von Barcelona zurück, die die Förderung von Innovation und nachhaltiger Mobilität sowie die Bindung junger beruflicher Talente an die Stadt vorsieht. Gleichzeitig ist das Unternehmen an CARNET beteiligt, dem ersten offenen Forschungs- und Innovationsnetzwerk mit Fokus auf den Automobilsektor und Barcelonas urbane Mobilität, zu dem auch die Volkswagen Konzernforschung und die polytechnische Universität von Katalonien (UPC) gehören.

Darüber hinaus hat der spanische Automobilhersteller im Juli dieses Jahres angekündigt, für seine Casa SEAT einen Standort mitten im Stadtzentrum von Barcelona zu wählen, an der Ecke des Paseo de Gracia und der Avenida Diagonal.

Diese multidisziplinäre Einrichtung, die eng am kulturellen und ökonomischen Puls der Stadt sein möchte, wird in der festen Absicht errichtet, sich als „Trendschmiede“ und als Treffpunkt für lokale und internationale Talente zu etablieren. Die Casa SEAT wird voraussichtlich Ende 2018 eröffnet.