Hoch hinaus: Der neue SEAT Arona

Wie man ein Auto zum Fliegen bringt

Wie man ein Auto zum Fliegen bringt

Der erste öffentliche Auftritt des SEAT Arona Ende Juni in Barcelona sorgte für Aufsehen in der spanischen Metropole – und darüber hinaus. Das neueste SEAT Modell wurde vor den Augen staunender Passanten in der Luft schwebend enthüllt und flog dann 300 Meter über dem Meer die Küste entlang. Diesen spektakulären Auftritt des kompakten Crossovers ermöglichten Techniker und Ingenieure von SEAT mithilfe eines speziellen Lastenhubschraubers. Hier ein paar Rahmendaten zu dieser „Flugshow“ der besonderen Art:

The new model hugged the shoreline 300 metres above sea level, dangling from a 20 metre long cable from a helicopter

Fest verankert in die Luft:
Für maximale Stabilität und Sicherheit während des Flugs wurde der SEAT Arona auf eine eigens angefertigte, H-förmige Plattform gestellt. Um sicherzustellen, dass die Last am Hubschrauber perfekt ausbalanciert ist und stabil bleibt, hatten die Techniker und Ingenieure von SEAT das Gewicht des Fahrzeugs genau studiert, die nötigen Parameter errechnet und den idealen Ablauf bestimmt.

Bereit für den Premieren-Flug:

Der Hubschrauber hob zunächst alleine ab. Erst, als er eine Flughöhe von etwa 20 Metern erreicht hatte, wurde er mit einem Kabel und zwei Verankerungssystemen mit der Plattform verbunden. Kurz vor dem Start ersetzte das Team noch die Tarnverkleidung des neuen Modells durch eine Hülle aus roter Seide. Dann hob der Pilot ganz langsam mit seiner „Ladung“ ab. Als der erste Kompakt-Crossover der Markengeschichte eine Höhe von sieben Metern erreicht hatte, enthüllten ihn vier Spezialisten vom Boden aus. Der SEAT Arona war nun bereit für seinen Premieren-Flug.

Volle Kontrolle am Steuerknüppel:
Kein Job wie jeder andere: Der Pilot, der im Cockpit des Lastenhubschraubers saß, ist speziell für die Steuerung solch spezieller Hubschrauber ausgebildet. Er verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet. Selbst bei starkem Wind ist er in der Lage, die volle Kontrolle über seine Last zu behalten und schwer zugängliche Orte wie Berge und Skipisten anzusteuern. Ein zweiter Hubschrauber flog bei der Aktion neben ihm her, um das einzigartige Schauspiel mit der Kamera festzuhalten. Auch wenn der Lastenpilot mit seinem Helikopter nicht vollständig in der Luft stehen bleiben konnte, ging er einige Male geschickt in den Schwebeflug über, damit besonders spektakuläre Aufnahmen gemacht werden konnten.

Vorgeschmack auf die globale Markteinführung:
Mit einer Geschwindigkeit von 40 Knoten, also rund 80 km/h, schwebte der vom Hubschrauber transportierte SEAT Arona danach 50 Minuten lang 300 Meter über dem Meer die Küste von Barcelona entlang, sodass auch zahlreiche Strandbesucher in den Genuss des Anblicks dieses ungewöhnlichen Flugobjekts kamen. Nächster Stopp für den kompakten Crossover von SEAT ist die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt. Es ist nicht schwer zu erraten, wie der SEAT Arona dort hinkommen wird.