Die Entscheidung ist gefallen: Der dritte SUV der spanischen Marke erhält den Namen SEAT Tarraco. Das ist das Resultat der finalen Abstimmung, an der 146.124 SEAT Fans aus 134 Ländern unter dem Hashtag #SEATseekingName teilgenommen haben. Tarraco erhielt dabei 51.903 gültige Stimmen (35,52 Prozent). Der Name setzte sich damit vor den Alternativen Avila mit 41.993 Stimmen (28,74 Prozent), dem drittplatzierten Namen Aranda mit 39.321 Stimmen (26,91 Prozent) und Alboran mit 12.907 Stimmen (8,83 Prozent) durch.

Tarraco – das heutige Tarragona

Ebenso wie die anderen drei Namen in der Endauswahl steht Tarraco für die Werte von SEAT und passt perfekt zur Persönlichkeit des neuen Modells. Tarraco ist der Name des heutigen Tarragona, als es noch eine römischen Kolonie war. Die katalanische Hafenstadt war die älteste römische Siedlung auf der iberischen Halbinsel und wurde zur Hauptstadt ihrer Provinz Hispanien gemacht. Die am Mittelmeer gelegene Stadt hat ein reiches kulturgeschichtliches Erbe, ist voller Geschichte und Architektur und hat eine junge Ausstrahlung, mit denen sich SEAT identifiziert und die sich in seinen Fahrzeugen ausdrücken sollen.

Tarraco ist der erste Name eines SEAT Modells, der durch eine öffentliche Abstimmung ausgewählt wurde, und der 14. spanische Ortsname für ein Markenmodell. 1982, also vor 36 Jahren, wurde der SEAT Ronda als erstes Modell nach einer spanischen Stadt benannt. Seit damals sind zwölf weitere Modelle hinzugekommen – die Namen der Orte in ganz Spanien lauten: Ibiza, Malaga, Marbella, Toledo, Inca, Alhambra, Cordoba, Arosa, Leon, Altea, Ateca und Arona.

Der neue SEAT hat einen Namen

#SEATseekingName erweist sich als riesiger Erfolg

Die Initiative #SEATseekingName hat alle Erwartungen übertroffen. Das Unternehmen möchte sich öffentlich bei allen Teilnehmern und besonders den Städten Avila, Aranda und Alboran für das enorme Engagement und die Mobilisierung so vieler Menschen bedanken. In der ersten Phase gingen bei SEAT insgesamt 133.332 Vorschläge von Fans aus 106 Ländern für 10.130 verschiedene spanische Ortsnamen ein, die den von der Marke festgelegten Richtlinien entsprachen.

In der nächsten Phase des strengen Auswahlverfahrens wurden die Vorschläge anhand linguistischer und rechtlicher Kriterien geprüft und von Experten darauf untersucht, ob sie den Markenwerten entsprechen und das Wesen des neuen Modells repräsentieren. Danach wurden mehrere Fokusgruppen in den Hauptmärkten der Marke organisiert und weitere Markttests in den verschiedenen Ländern vorgenommen, in denen SEAT seine Fahrzeuge verkauft. Danach stand die Liste der vier Finalisten fest.

SEAT Tarraco, das zukünftige Flaggschiff

Für die Endrunde hatten sich die Ortsnamen Alboran, Aranda, Avila und Tarraco durchgesetzt. Anschließend konnten alle Marken-Fans innerhalb einer vorgegebenen Frist ihre Stimme für ihren Favoriten abgeben. Aus dieser Abstimmung ging nun Tarraco als Sieger hervor.

Mit dem neuen SEAT Tarraco wird das Unternehmen die bisher größte Produktoffensive seiner Geschichte abschließen und mit einem großen Siebensitzer-Modell sein SUV-Sortiment komplettieren. Die Produktoffensive wurde 2016 mit der Einführung des SEAT Ateca ins Leben gerufen und 2017 mit der Produktaufwertung des SEAT Leon, der fünften Generation des SEAT Ibiza und dem neuen kompakten Crossover SEAT Arona fortgesetzt. Der SEAT Tarraco wird Ende des Jahres auf den Markt kommen.