SEAT setzt seine Ankündigungen um und erweitert das Modellangebot im Bereich der mit Erdgas (CNG) betriebenen Fahrzeuge. Nach dem SEAT Leon und dem SEAT Mii ist ab sofort auch der neue SEAT Ibiza in der umweltfreundlichen und kostengünstigen CNG-Version erhältlich. Beim Erwerb eines SEAT Erdgasmodells (CNG) profitieren Käufer darüber hinaus weiterhin von der sogenannten Zukunfts-Prämie in Höhe von 2.000 Euro – und zwar jetzt auch unabhängig von der Umwelt-Prämie.

Rückgabe eines Gebrauchten nicht mehr Voraussetzung

Wer sich zum Kauf eines SEAT Modells mit innovativer Erdgastechnologie (CNG) entscheidet, hat dadurch auf jeden Fall zusätzlich die Möglichkeit zum Sparen. Bisher war die Zukunfts-Prämie gebunden an die Umwelt-Prämie, also daran, dass der Kunde ein gebrauchtes Fahrzeug mit einem Dieselmotor der Normen Euro 1 bis 4 zurückgibt. Dies ist nun nicht mehr Voraussetzung – weder beim Erwerb eines SEAT Leon 1.4 TGI* (Kraftstoffverbrauch, kombiniert: 5,5 l/100 km im Benzinbetrieb und 5,5 m³ CNG/100 km im Gasbetrieb; CO2-Emission, kombiniert: 126 g/km im Benzinbetrieb und 97 g/km im Gasbetrieb; CO2-Effizienzklasse: B im Benzinbetrieb und A+ im Gasbetrieb), eines SEAT Mii 1.0 MPI ECOFUEL (Kraftstoffverbrauch, kombiniert: 4,5 m³ CNG/100 km bzw. 2,9 kg CNG/100 km; CO2-Emission, kombiniert: 83 g/km im Gasbetrieb; CO2-Effizienzklasse: A) oder eben eines neuen SEAT Ibiza 1.0 TGI (Kraftstoffverbrauch, kombiniert: 5,0 l/100 km im Benzinbetrieb und 4,9 m³ CNG/100 km im Gasbetrieb; CO2-Emission, kombiniert: 114 g/km im Benzinbetrieb und 88 g/km im Gasbetrieb; CO2-Effizienzklasse: B im Benzinbetrieb und A+ im Gasbetrieb).

SEAT Ibiza mit Erdgasantrieb

„Über den Marktstart des SEAT Ibiza 1.0 TGI freue ich mich ganz besonders“, sagt Bernhard Bauer, Geschäftsführer der SEAT Deutschland GmbH. „Mit diesem Modell haben wir die Kombination aus dem bewährten Erfolg unseres langjährigen Bestsellers und einer neuen, umweltschonenden Antriebstechnologie, auf die wir bei SEAT in besonderem Maße setzen. Ich bin sicher, dass sich damit eine Erfolgsgeschichte schreiben lässt.“ Diese soll im kommenden Jahr fortgesetzt werden, wenn auch der SEAT Arona als Erdgasmodell (CNG) erhältlich sein und die Position von SEAT als einem der stärksten Anbieter von Fahrzeugen mit Erdgasantrieb (CNG) unterstreichen wird.

CNG-Vorteile: weniger Feinstaub und weniger CO²

Die TGI-Technologie arbeitet mit CNG (Compressed Natural Gas) und Benzin. Der Fahrer kann beide Kraftstoffe nutzen, wobei Erdgas (CNG) immer bevorzugt wird. Die Vorteile für den Besitzer liegen auf der Hand: CNG reduziert die Emissionen, weil bei seiner Verbrennung nahezu keine Stickoxide (NOx) freigesetzt werden. Mehr noch: CNG verursacht bis zu 50 Prozent weniger Feinstaub und bis zu 25 Prozent weniger CO2 als herkömmliche Verbrennungsmotoren. Darüber hinaus profitieren Fahrer von Erdgasmodellen (CNG) bis zum Jahr 2026 von steuerlichen Vorteilen beim Kraftstoff**.

SEAT Ibiza nun auch als Turbodiesel auf dem Markt

Unabhängig davon wird man auch bei SEAT in den kommenden Jahren nicht auf den Diesel verzichten können. Entsprechend ist der neue SEAT Ibiza ab sofort auch mit einem 1.6-TDI-Motor erhältlich – mit 59 kW (80 PS) und in einer 70 kW (95 PS)-Version (Kraftstoffverbrauch, kombiniert: 3,8 l/100 km; CO2-Emission, kombiniert: 99 g/km; CO2-Effizienzklasse: A). „Der Diesel wird von unseren Kunden weiterhin stark nachgefragt und bietet nach wie vor große Vorteile, nicht nur aufgrund seiner Wirtschaftlichkeit“, sagt Bernhard Bauer. „Darüber hinaus ist der moderne Diesel unter allen Verbrennungsmotoren die Antriebsart mit dem niedrigsten CO2- Ausstoß.“